Die Bestattungsarten

Seebestattung mit eigenem Schiff MS Undine

Seebestattungen lassen bis ins Altertum zurückverfolgen, denn die ewige, unendliche See faszinierte schon immer die Menschen. So wurde sie alsbald ein Ort für die ewige Ruhe.
Heute entscheiden sich zunehmend mehr Menschen für eine Seebestattung, oft getragen von dem Gedanken, im Rauschen des Meeres für immer gegenwärtig zu bleiben.

Die Bestattung auf der Ostsee bieten wir Ihnen mit unserem eigenen Schiff der MS Undine ab Rostock Warnemünde an.
Seebestattung - die feierliche Zeremonie
Ob stille Beisetzung auf der Ostsee ohne Mitfahrt von Angehörigen oder Seebestattung mit Trauergästen an Bord, die Fahrt in See gibt den Angehörigen die ungewöhnliche Möglichkeit, in der erfrischenden Weite der Ostsee von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen.
Kurz vor dem Erreichen der Bestattungsposition begibt sich der Kapitän traditionsgemäß zur SeeUrne. Worte des Abschieds und des Gedenkens erfasst die Trauernden, trägt der Seewind über die Ostsee davon.
Die Musik verklingt, das letzte würdigende Wort ist gesprochen, die SeeUrne wird für immer der Ostsee übergeben. Acht Glasen mit der Schiffsglocke folgen zum Abschied. Die Blüten der Trauernden gleiten ins Meer, treiben auf den Wellen davon.

Noch eine letzte Ehrenrunde und ein langer Ton mit dem Typhon ... Abschied. Doch niemals geht man so ganz, die Erinnerung bleibt.

Gern beraten wir Sie bei einem kostenlosen Informationsgespräch in unseren Geschäftsstellen.
 

Feuerbestattung

Unter einer Feuerbestattung versteht man die Einäscherung Verstorbener in einem Krematorium und die spätere Beisetzung der Aschenreste in einer Urne.
Obwohl diese Art der Bestattung in Deutschland erstmalig Ende des 19. Jahrhunderts erfolgte, hat diese Beisetzung sehr stark zugenommen.
Allerdings bedarf sie der schriftlichen Einwilligung des Verstorbenen oder seiner Angehörigen.
Die feierliche Beisetzung der sterblichen Überreste, amtlich verschlossen in einer schmuckvollen Urne, erfolgt dann wahlweise in einer Urnengemeinschaftsanlage, einem Urnenreihengrab oder einem Urnenwahlgrab.
Besonders von Ehepaaren gewünscht sind Beisetzungen in einem Urnenwahlgrab. Grabinschriften und Blumenarrangements würdigen die Verstorbenen dann über viele Jahre.
Aber auch anonyme Beisetzungen sind möglich.
Eine neue Art der Urnenbeisetzung ist die Bestattung im Ruheforst. Die Auswahl der Ruhestätte erfolgt gemeinsam mit einem Mitarbeiter des Stadtforstamtes Rostock. Während einer kostenlosen Waldführung haben Sie die Möglichkeit, sich näher über diese Bestattungsform in der Rostocker Heide zu informieren.
Feuerbestattungen gehören zu den preiswerten Bestattungsarten. Allerdings sind neben den Bestatterleistungen auch die Friedhofs- und Krematoriumsgebühren zu beachten, die einen nicht unerheblichen Teil der Kosten darstellen.

Gern beraten wir Sie bei einem kostenlosen Informationsgespräch in unseren Geschäftsstellen.
 

Erdbestattung

Die Erdbestattung gilt neben der Feuerbestattung als die am weitesten verbreitete Bestattungsart.
Sie ist nur auf Friedhöfen zulässig. Ob liebevoll gepflegtes Reihengrab oder ganz individuell gestaltetes Wahlgrab, in beiden Fällen wir die vertragliche Nutzung mit dem Friedhofseigentümer, heute meistens die Kommune, vereinbart.
Die Pachtzeit bezieht sich in der Regel auf Jahre, sie kann aber auch zeitlich differenziert und auch wesentlich länger vereinbart werden.
Friedhofssatzungen geben hier Auskunft. Grabsteine, von Steinmetzen oft sehr kunstvoll gestaltet, und Blumenschmuck in jahreszeitlicher Schönheit gelten der Erinnerung und dem ehrenden Gedenken.
Das Grab – ein Ort der stillen Zwiesprache

Gern beraten wir Sie bei einem kostenlosen Informationsgespräch in unseren Geschäftsstellen.
 

Bestattung anonym

Anonyme Bestattung finden meist ohne Angehörige oder auf Flächen ohne namentliche Kennzeichnung statt.

Gern beraten wir Sie bei einem kostenlosen Informationsgespräch in unseren Geschäftsstellen.